Welche Mannschaft qualifiziert sich in diesem Fall zur European-League?

Frage:

Ich habe eine aktuelle Frage zur nationalen Qualifikation für die European League.

1. Grundsätzlich ist es ja so, dass sich der DFB-Pokalsieger automatisch für die Teilnahme an der European League in der nächsten Saison qualifiziert.

2. Sofern sich der DFB-Pokalsieger auch für die Teilnahme an der Champions-League qualifiziert hat, startet er in diesem Wettbewerb und tritt seinen Startplatz in der European League an die im DFB-Pokalfinale unterlegene Mannschaft ab. Der Zweite im DFB-Pokalwettbewerb ist also der deutsche Vertreter für den deutschen Pokalsieger in der European League.

3. Was passiert nun aber, wenn sich auch der Zweite des DFB-Pokalwettbewerbs (und evtl. sogar darüber hinaus noch eine im DFB-Halbfinale unterlegene Mannschaft) ebenfalls für die Champions-League qualifiziert hat?

Wird dann die Teilnahmeberechtigung in der European League als Vertreter des deutschen Pokalsiegers auf die im Halbfinale ausgeschiedenen Mannschaften weitergegeben? Müssen diese evtl. ein Entscheidungsspiel austragen.

Hintergrund:
In diesem Jahr stehen mit Bayern München, Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund gleich drei Mannschaften im DFB-Pokal Halbfinale, die allesamt die Qualfikation zur Champions-League aufgrund ihres Tabellenplatzes in der Bundesliga erreichen können (bzw. wohl auch werden). Wäre dann also Greuther Fürth automatisch der Vertreter des deutschen Pokalsiegers in der European League?

Antwort:
Die Antwort findet sich hier:
http://www.dfb.de/index.php?id=3110

Es sind nicht die Halbfinalisten, es rutschen dann je nach Konstellation weitere Mannschaften je nach Tabellenplatz aus der Bundesliga nach.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abschicken des Kommentars stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.