Fußball-Regeln Fragen

22 Jan 2021

Was ist die 30-30 Regel?

Frage:

Was ist die 30-30 Regel?

Antwort:

Bei Sturm und Gewitter besteht auf dem Fußballplatz ein erhöhtes Risiko. Besonders gefährdet sind Spieler und Zuschauer, die sich in der Nähe von Metallgittern oder –zäunen aufhalten. Aber auch ein feuchter Rasen kann die Elektrizität stärker leiten (Blitzschritteffekt).

Die 30-30 Regel besagt daher: Wenn zwischen Blitz und Donner weniger als 30 Sekunden vergehen, sollten sich alle Menschen in Sicherheit bringen. Erst 30 Minuten nach dem letzten Blitz oder letzten Donner kann wieder gespielt werden.

Quelle: Blitzeinschläge auf Fußballplätzen

13 Sep 2017

Darf ein Freistoß ohne Freigabe durch den Schiri direkt ins Tor verwandelt werden?

Frage:

Darf unter Umständen ein Freistoß ohne Freigabe durch den Schiri direkt ins Tor verwandelt werden, während die verteidigende Mannschaft eine Mauer stellt? Im vorliegenden Fall war der Torhüter mit der Aufstellung der Mauer beschäftigt, als der Gegner den Ball unerwartet sofort ins Tor schoss.

Antwort:

Ja. Das kann durchaus sein, hängt aber von einigen Faktoren ab. Ein Freistoß muss grundsätzlich nicht frei gegeben werden. Wenn der Schiedsrichter den Ball nicht gesperrt hat, kann er jeder Zeit ausgeführt werden. Ist der Ball gesperrt, muss er durch Pfiff freigegeben werden.

Der Schiedsrichter sollte, wenn der Ball durch die Regel gesperrt ist (bei Verwarnung, Auswechslung, Behandlung, aber auch bei Prüfung des Mauerabstandes), die Pfeife in die Luft strecken, um anzuzeigen, dass man den Ball gesperrt hat, und der Schütze auf den Pfiff warten soll.

In Regel 13 der DFB-Fußballregeln steht dazu:

Zeichen für einen indirekten Freistoß

Einen indirekten Freistoß zeigt der Schiedsrichter durch das Heben des Arms über den Kopf an; dieses Signal wird gehalten, bis der Freistoß ausgeführt wurde und der Ball einen anderen Spieler berührt oder aus dem Spiel geht.

Zeigt der Schiedsrichter nicht an, dass es sich um einen indirekten Freistoß handelt, und geht der Ball direkt ins Tor, so muss der indirekte Freistoß wiederholt werden.

In dem Fall ist also ausschlaggebend: War es ein indirekter oder direkter Freistoß und hat der Schiri den Ball gesperrt oder nicht?

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Warum wäre der Brasilianer Garrincha 1958 beinahe nicht mit zur WM gereist?

28 Feb 2017

Einwechseln zum Elfmeter

Frage:

Hallo, darf ein Spieler (z.B. ein Strafstoßspezialist, das Wechselkontingent wurde noch nicht ausgeschöpft) für einen Strafstoß eingewechselt werden? Ich meine nicht das Elfmeterschießen.

Antwort:

Ja, das ist theoretisch möglich. Laut DFB-Regeln darf der Wechsel nur durch den Schiedsrichter erfolgen, wenn dieser vorher informiert ist. Dann kann dieser den Wechsel theoretisch vor dem Strafstoß veranlassen. Da das Spiel vor einem Strafstoß unterbrochen ist, wäre ein Wechseln möglich. Für den Strafstoß muss der ausführende Spieler vorher klar bezeichnet werden, auch das könnte noch vorab erfolgen.

9 Sep 2016

Niederlage bei Spielabbruch

Frage:

Unter welchen Bedingungen wird in Deutschland eine Abgebrochene Partie nicht wiederholt sondern mit einem Sieg für eine der beiden Mannschaften gewertet?

Antwort:

Dies ist in der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB geregelt. Dort steht in §18 Nr.4: „Trifft eine Mannschaft oder ihren Verein oder beiden ein Verschulden an dem Spielabbruch, ist das Spiel dem oder den Schuldigen mit 0:2-Toren für verloren, dem Unschuldigen mit 2:0-Toren für gewonnen zu werten. Hat der Unschuldige im Zeitpunkt des Abbruchs ein günstigeres Ergebnis erzielt, so wird dieses Ergebnis gewertet.“

Eine Wiederholung gibt es nur unter folgender Voraussetzung:
„Wird ein Bundesspiel ohne Verschulden beider Mannschaften vorzeitig abgebrochen, so ist es an demselben Ort zu wiederholen.“

Quelle: Spielabbruch im Pokal – So geht es weiter

20 Jul 2016

Ist 00 eine gültige Rückennummer?

Frage:

Ist 00 eine gültige Rückennummer?

Antwort:

Vermutlich nicht, aber es wird auch nicht explizit ausgeschlossen. In den Durchführungsbestimmungen des DfB heißt es dazu unter §33: Die Nummerierung hat in der üblichen Form von 1 bis 11 zu erfolgen. Die sieben Auswechselspieler einschließlich des Ersatztorwarts sind mit den Nummern 12 bis 18 zu versehen.

Vor Beginn einer Spielzeit können ergänzende bzw. von Absatz 1 abweichende Richtlinien über die Art der Verwendung von Rückennummern und ihre Ergänzung durch Spielernamen verabschiedet werden. In diesen können auch für eine Saison je Spieler eine feste Rückennummer und die Anbringung des Spielernamens festgelegt werden.

Die Verabschiedung obliegt für Amateur-Mannschaften in DFB-Wettbewerben dem Spielausschuss und für Mannschaften der Frauen-Bundesliga oder 2. Frauen-Bundesliga dem Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball.

Das heißt der zuständige Spielausschuss könnte theoretisch die 00 zulassen, ich vermute aber mal ganz stark das dies nicht vorkommen wird.