Könnte jemand die Vormachtstellung von Bayern München durchkreuzen?

Die historische Dominanz Bayerns
Bayern München hat die Bundesliga in Deutschland scheinbar monopolisiert, indem er seit 1963 26 mal Divisionsmeister geworden ist. Viele Mannschaften haben es versucht, die Dominanz der Reds zu vereiteln, doch keiner hat es geschafft, so eine lange Zeit einen anhaltenden Erfolg zu genießen, der mit der Vormachtstellung Bayerns in den letzten Jahren konkurrieren könnte.

Als die deutschen Champions die fünfte Kampagne erfolgreich beendet haben, wurde Carlo Ancelottis beamtet, und die Buchmacher sagen es mit einer Quote von 1/8 voraus, dass der FCB sich des Titels zum sechsten Mal in dieser Saison erfreuen wird.

Ihre Stärke konnten sie im Team der Saison zeigen, wo vier Bayern-Spieler anwesend waren, dabei haben sie ihre Fähigkeit demonstriert, einen hohen Standard in der gesamten Liga-Kampagne zu wahren.

Der Triumph in der letzten Saison der Bundesliga
Bei der Analyse der Statistiken ist es ganz verständlich, warum das Team von Ancelotti die Liga mit einer fünfzehn-Punkte-Marge am letzten Mal gewonnen hat. Kein anderes Team in der deutschen Top-Schar stellte eine höhere durchschnittliche Besitzquote dar als Bayern, der im Laufe der Liga-Kampagne die überraschenden 64,5% erreichte. Diese Statistik ist ein Indikator für die Technik des angreifenden Fußballs, den Ancelotti konsequent in seiner beruflichen Karriere gezeigt hat; bis heute erhält die Periode seiner Arbeit bei Chelsea von 2009/10 die höchste Gesamtzahl der Tore in der Premier League Geschichte.

Zusätzlich zu den meisten Punkten pro Spiel, durchschnittlich 18,3, zeigte Bayern gemäß den Statistiken in der Bundesliga die höchste Passgenauigkeit mit einer Quote von 87,3%. Bei der Betrachtung dieser Tatsachen ist es nicht schwer zu sehen, wie der erfolgreichste Verein der Bundesliga den Titel wieder gewonnen hat.

Ohne Zweifel besitzt kein Team in Deutschland eine höhere Anzahl anerkannter globaler Stars als Bayern München und der Stammbaum ihres Teams wurde in diesem Sommer mit dem Zugang von James Rodriguez ergänzt – des Spielers, der bei Real Madrid als Teil der Florentino Perez’s berüchtigten „Galácticos“-Politik rekrutiert wurde.

Die deutschen Meister zeigen die perfekte Kombination aus der jungen Fülle und unschätzbaren Erfahrung in elf Start-Jahren, und sie haben die Saison in einer wunderbaren Form begonnen, die die vier aufeinanderfolgenden Siegen bewiesen haben, welche auch einen Triumph im DFL-Supercup-Sieg gegen heftige Konkurrenten Borussia Dortmund beinhalteten.

Die Folgerichtigkeit Bayerns
Während der fünf aufeinander folgenden Bundesliga-Saisons, hat kein Team ernsthaft ihrem Liga-Erfolg gefährdet. In der vergangenen Saison erhielten die Reds 15 Punkte mehr als ihre nächsten Konkurrenten, RB Leipzig, was die Dominanz der Bayern widerspiegelt.

Während der Saison 2015-16 und 2014-15 stand Bayern an der Spitze der Tabelle, immer mit 10 Punkten mehr als die Mannschaften, die den zweiten Platz belegten (Borussia Dortmund in der Saison 2015-16 und Wolfsburg in der Saison 2014-15). Dieses Übergewicht war noch größer, als Bayern mit 19 Punkten an Borussia Dortmund in der Saison 2013-14 in der Saison 2012-13 mit 25 Punkten vorbeigegangen sind.

Die Bayern haben ihre Position auf dem Gipfeltreffen der Bundesliga um weitere fünf Punkte (im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Jahreszeiten) in der letzten Kampagne verstärkt, demzufolge deutet der Trend darauf hin, dass Bayern die Gerichtsverhandlungen in der deutschen Top-Schar fortsetzen wird.

Dieses Niveau der Folgerichtigkeit war für das Kapital Bayerns außerordentlich gewinnbringend. Ihr nationaler Erfolg in der Bundesliga ist eine nützliche Quelle des zusätzlichen Gelds, was wiederum dem Verein erlaubt, seinen Platz an der Spitze der deutschen Top-Schar zu verfestigen. Dementsprechend, wenn sie ihren Status als das beste Team in der Bundesliga verloren hätten, könnte es finanziell schädlich sein.

Die Bedrohung von BVB
Borussia Dortmund ist der wahrscheinlichste Konkurrent des Bayerns, der es versuchen kann, seine Dominanz zu stören und zu zerlegen, doch müssen sie sich ihrer Schwächen bei der Verteidigung bewusst sein, die ihr Streben nach Liga-Erfolg in der vergangenen Saison gestört haben.

Thomas Tuchel hat in der vergangenen Saison insgesamt 40 Treffer eingesteckt, was fast durchschnittlich 1,2 Tore pro Spiel entspricht. Im Gegensatz dazu steckte der Tabellenerste Bayern München nur 22 Tore ein, was durchschnittlich weniger als 0,7 Tore pro Spiel beträgt.

Dortmund hat die Saison in der bestmöglichen Weise ohne Gegentreffer begonnen und bekam insgesamt sechs Punkte. Wenn ihr Streben, die Dominanz des Bayerns zu stören, aufrichtig ist, müssen sie das gleiche Niveau der Verteidigung beibehalten, um ihre Chancen, erfolgreich in der Liga zu sein, zu steigern.

Man vermutet, dass Dortmund in dieser Saison alle sechs Punkte in den Spielen gegen Bayern München sammeln muss, was sie seit über fünf Jahren nicht konnten. Als der BVB letztes Mal Bayern München hinter sich gelassen hat, gewannen sie in der Saison 2011-12 die Bundesliga.

Viele Teams werden es erwarten, dass die Zeit des Erfolgs Bayerns vorbei ist, doch ihre Bemühungen werden der Ancelotti-Mannschaft nicht im Weg stehen. Nach noch einem positiven Transferfenster scheint es, dass sie immer stärker werden.






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abschicken des Kommentars stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.