Frage:

Was ist die Fünf-Tage Regel?

Antwort:

Im Amateurfußball bezeichnet das die Regelung, das ein Spieler mindestens 5 Tage zur 1. Mannschaft gehören muss bevor er in einer unteren Mannschaft seines Verein antreten darf. Dies soll verhindern, das Spieler am gleichen Wochenende in den unterklassigen Mannschaften eingesetzt werden, was dort zu Wettbewerbsverzerrungen führen könnte. Erst nach dieser Schutzfrist kann der Spieler wieder in einer der unteren Mannschaft eingesetzt werden.

Allerdings kann ein Spieler der an einem Wochenende in der unteren Mannschaft gespielt hat, jederzeit in einem Spiel der höheren Mannschaft mitwirken. Er ist dann allerdings für die nächsten fünf Tage ein Spieler dieser (höheren) Mannschaft.

Wenn diese Regelung bei einem Spieler greift wird auch oft davon gesprochen, dass der Spieler „festgespielt“ ist.

Ob nur eine Frist von 5 Tagen oder eine andere Frist (z.B. 2 aufeinander folgende Pflichtspiele) greift, regelt die jeweilige Spielordnung des Landesverbandes.