Entscheidungsspiel Fragen

26 Jun 2014

Wieso musste Deutschland bei der WM 1954 zweimal gegen die Türkei in der Vorrunde spielen?

Frage:

Wieso musste Deutschland bei der WM 1954 zweimal gegen die Türkei in der Vorrunde spielen und kein Mal gegen Südkorea, obwohl Ungarn und die Türkei eben gegen Südkorea gespielt hatten?

Antwort:

Damals wurden pro Gruppe nur 2 Spiele ausgetragen, da die beiden pro Gruppe gesetzten Mannschaften und ungesetzten Mannschaften nicht gegeneinander Spielen mussten.

Türkei und Ungarn -> gesetzt, daher kein Spiel gegeneinander
Deutschland und Südkorea -> ungesetzt, daher kein Spiel gegeneinander

Da nach diesen beiden Spielen Deutschland (gegen die Türkei und Ungarn) und die Türkei (gegen Deutschland und Südkorea) jeweils ein Sieg und eine Niederlage hatten, wurde das Weiterkommen in einem Entscheidungsspiel ausgespielt (das 2. Spiel Deutschland – Türkei).

Tordifferenzen waren damals für ein Weiterkommen noch nicht ausschlaggebend. Dies änderte sich erst bei der WM 1962.

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Wie viele Fußballspiele finden im Bereich des DFB wöchentlich statt?

26 Jul 2013

Wann wurde die Relegation eingeführt?

Frage:

Wann wurde die Bundesligarelegation eingeführt?

Antwort:

Die Relegationsspiele wurden 2009 für die 1. und die 2. Bundesliga wieder eingeführt. Der Drittletzte der Bundesliga spielt gegen den Dritten der 2. Bundesliga. Der Drittletzte der 2. Bundesliga spielt gegen den Dritten der 3. Bundesliga.

In der Zeit von 1982 bis 1991 gab es schon eine Relegation zwischen dem 16. der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga.

Von 1975 bis 1981 spielten die beiden Tabellenzweiten der Regionalliga Nord und Süd den dritten Aufsteiger in die 2. Bundesliga aus.

Quelle: Liga führt Relegationsspiele wieder ein

21 Jun 2013

Wie wurde vor dem Elfmeterschießen ein Spiel entschieden?

Frage:

Wie wurde früher, vor dem Einführung des Elfmeterschießen ein Spiel entschieden? Wie wurde der Sieger ermittelt, wenn das Spiel unentschieden ausging?

Antwort:

Es gab mehrere Möglichkeiten. Entweder wurde das Spiel nochmals verlängert. Es ist bekannt, das Spiele bis zu 6x verlängert wurden, ehe der Sieger feststand (Quelle: Meisterschaftsfinale 6mal verlängert). Oft wurde auch ein weiteres Entscheidungsspiel angesetzt, beispielsweise im englischen FA-Cup Finale von 1875. In einigen Fällen wurden beide Mannschaften zu Siegern erklärt. Zum Beispiel wurde der englische Supercup (Charity Shield) 1949 an beide Mannschaften (Wolverhampton Wanderers und West Bromwich Albion) vergeben, da das Spiel 1:1 unentschieden ausging. Jeder der Vereine erhielt den Titel 6 Monate. Ein anderes Beispiel ist der 1906 geteilte Meistertitel in Nordirland. Hier wurden beide Vereine zum Meister erklärt (Quelle: IFA ratlos – zwei Meister). Es wurde aber auch per Los entschieden. Das bekannteste Beispiel hierfür ist wohl von der EM 1968. Im Halbfinale zwischen Italien und der UdSSR steht es nach 120 Minuten 0:0. Per Los kommt Italien ins Finale.