Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Wann war das letzte Spiel in der Bundesliga in dem ein Trainer nicht gewechselt hat?

12 Mrz 2020

Gab es in der Bundesliga schon einmal Geisterspiele?

Frage:

Gab es vor Corona in der Bundesliga schon einmal Geisterspiele?

Antwort:

Ja, allerdings „nur“ in der 2. Bundesliga. Das erste Geisterspiel unter Ausschluss der Öffentlicheit fand in der 2. Bundesliga am 26.01.2004 statt. Alemannia Aachen gewann 3:2 gegen 1.FC Nürnberg. Dies war ein angeordnetes Wiederholungsspiel, da im ersten Spiel der Nürnberger Trainer Wolfgang Wolf von einem Wurfgeschoss am Kopf getroffen worden war.

Quelle: Spielbericht Alemannia Aachen – 1.FC Nürnberg

11 Feb 2020

Seit wann gibt es Aluminium-Tore?

Frage:

Seit wann gibt es Tore aus Aluminium?

Antwort:

In Deutschland seit 1971. Der Grund war ein gebrochener Torpfosten aus Holz in der 76. Minute beim Spiel Mönchengladbach gegen Bremen am 3. April 1971. Da es kein Ersatztor gab, wurde das Spiel nach 88 Minuten beim Stand von 1:1 abgebrochen und vom Sportgericht mit 2:0 für Werder gewertet.

Nach diesem Spiel wurde vom DfB festgelegt, das in der Bundesliga aus Aluminium sein müssen und die Holztore wurden ersetzt.

9 Jan 2020

Woher stammt „Never change a winning team“?

Frage:

Ist der amtierende DFB-Pokalsieger schon mal abgestiegen?

Antwort:

Ja, bislang 2x:

Kickers Offenbach die in der Saison 1969/1970 den DFB-Pokal gewannen und in der Saison darauf punktgleich mit Rot-Weiß Oberhausen abgestiegen sind.

1. FC Nürnberg als Pokalsieger 2007 stiegen in der Saison 2007/2008 als 16. ab. Eine Relegation gab es damals nicht.

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Wann wurde Schalke fast Meister?

19 Aug 2018

Ist ein amtierender DFB-Pokalsieger schon einmal in der 1. Runde ausgeschieden?

Frage:

Hallo, mit dem 2:1 des SSV Ulm gegen Eintracht Frankfurt gestern in der 1. Runde des DFB-Pokal ist der aktuelle DFB-Pokalsieger ja in der 1. Runde rausgeflogen. Ich würde gerne Wissen, gab es das schon Mal?

Antwort:

Ja, mehrmals sogar schon:

1996/97: SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Kaiserslautern 1:0
Die SpVgg Greuther Fürth, damals noch als TSV Vestenbergsgreuth, besiegten den 1.FC Kaiserslautern als amtierenden Pokalsieger.

1994/95: Bayern München II – SV Werder Bremen 2:1
Die Amateure des FC Bayern München besiegten den aktuellen Pokalsieger Werder Bremen.

1970/71: VfR Heilbronn – Kickers Offenbach 2:0
Danals war Offenbach Bundesliga-Aufsteiger und amtierender DFB-Pokalsieger.

1968/69: VfB Stuttgart – 1. FC Köln 1:0
Zu dieser Zeit spielten beide Mannschaften in der Bundesliga. Köln gewann 1968 den Pott.

1963/64: SpVgg Fürth – Hamburger SV 2:1 n.V.
Damals gab es noch kein Elfmeterschießen sondern ein Wiederholungsspiel. Das erste Spiel ging 1:1 aus, das Wiederholungsspiel verlor der HSV gegen den Regionalligisten.

Quelle: Ulmer Spatzen im Himmel der Pokalsieger-Besieger

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Alexander Schur Rot-Weiß Frankfurt

18 Jul 2018

Wie viele Tore sind bei der WM 2018 gefallen?

Frage:

Wie viele Tore sind bei der WM 2018 in Russland gefallen?

Antwort:

Insgesamt 169 Tore (inklusive Verlängerung), davon waren 12(!) Eigentore. Dazu noch 26 Tore im Elfmeterschießen der Knock-Out Runde in insgesamt 64 Spielen.

17 Jul 2018

Welche Rückennummer hat bei der WM 2018 die meisten Tore geschossen?

Frage:

Welche Rückennummer hat bei der WM 2018 insgesamt die meisten Tore geschossen?

Antwort:

Es war mal wieder die 10, aber dahinter geht die Sache unentschieden aus:

Rückennummer 10 (24 Tore)
Kylian Mbappe, Frankreich, 4 Tore
Eden Hazard, Belgien, 3 Tore
Wahbi Khazri, Tunesien, 2 Tore
Luka Modric, Kroatien, 2 Tore
Neymar, Brasilien, 2 Tore
Mohamed Salah, Ägypten, 2 Tore
Karim Ansarifard, Iran, 1 Tor
Christian Eriksen, Dänemark, 1 Tor
Emil Forsberg, Schweden, 1 Tor
Shinji Kagawa, Japan, 1 Tor
Grzegorz Krychowiak, Polen, 1 Tor
Sadio Mané, Senegal, 1 Tor
Lionel Messi, Argentinien, 1 Tor
Gylfi Sigurðsson, Island, 1 Tor
Granit Xhaka, Schweiz, 1 Tor

Rückennummer 7 (16 Tore)
Cristiano Ronaldo, Portugal, 4 Tore
Antoine Griezmann, Frankreich, 4 Tore
Ahmed Musa, Nigeria, 2 Tore
Heung-min Son, Südkorea, 2 Tore
Salman Al Faraj, Saudi-Arabien, 1 Tor
Kevin De Bruyne, Belgien, 1 Tor
Jesse Lingard, England, 1 Tor
Ivan Rakitić, Kroatien, 1 Tor

Rückennummer 9 (16 Tore)
Harry Kane, England, 6 Tore
Romelu Lukaku, Belgien, 4 Tore
Luis Suárez, Uruguay, 2 Tore
Radamel Falcao, Kolumbien, 1 Tor
Paolo Guerrero, Peru, 1 Tor
Andrej Kramarić, Kroatien, 1 Tor
Aleksandar Mitrović, Serbien, 1 Tor

Rückennummer 19 (11 Tore)
Diego Costa, Spanien, 3 Tore
Kun Agüero, Argentinien, 2 Tore
Milan Badelj, Kroatien, 1 Tor
Josip Drmić, Schweiz, 1 Tor
Youssef En-Nesyri, Marokko, 1 Tor
Young-gwon Kim, Südkorea, 1 Tor
M’Baye Niang, Senegal, 1 Tor
Kendall Waston, Costa Rica, 1 Tor

Rückennummer 11 (10 Tore)
Coutinho, Brasilien, 2 Tore
Dylan Bronn, Tunesien, 1 Tor
Juan Cuadrado, Kolumbien, 1 Tor
Ángel Di María, Argentinien, 1 Tor
Alfred Finnbogason, Island, 1 Tor
Aleksandar Kolarov, Serbien, 1 Tor
Victor Moses, Nigeria, 1 Tor
Marco Reus, Deutschland, 1 Tor
Carlos Vela, Mexiko, 1 Tor

Rückennummer 4 (8 Tore)
Ivan Perišić, Kroatien, 3 Tore
Andreas Granqvist, Schweden, 2 Tore
Keisuke Honda, Japan, 1 Tor
Nacho, Spanien, 1 Tor
Raphaël Varane, Frankreich, 1 Tor

Rückennummer 6 (7 Tore)
Denis Cheryshev, Russland, 4 Tore
Ludwig Augustinsson, Schweden, 1 Tor
Harry Maguire, England, 1 Tor
Paul Pogba, Frankreich, 1 Tor

Rückennummer 22 (7 Tore)
Artem Dzyuba, Russland, 3 Tore
Nacer Chadli, Belgien, 1 Tor
Isco, Spanien, 1 Tor
Hirving Lozano, Mexiko, 1 Tor
Moussa Wagué, Senegal, 1 Tor