Rote Karte Fragen

14 Mai 2017

Wer hatte den kürzesten Einsatz in der Bundesliga?

Frage:

Wer hatte den kürzesten Einsatz in der Bundesliga?

Antwort:

Es gibt immer wieder (junge) Spieler die kurz vor Ende eines Spiels eingewechselt werden. Alleine in der Saison 2016/2017 gibt es mit Djibril Sow von Borussia Mönchengladbach und Finn Porath vom Hamburger SV 2 Spieler mit (weniger als) 1 Minute Einsatzzeit in der ganzen Saison.

Wenn man allerdings die Spiele von Anfang an betrachtet, ist es vermutlich Youssef Mohamad. Der Spieler vom 1.FC Köln sieht 2010 nach 87 Sekunden im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern die rote Karte. Er stand damit weniger als 1,5 Minuten auf dem Platz. Dies ist auch die schnellste Rote Karte der Bundesliga-Geschichte.

Quellen: Bundesliga Einsätze 2016/17, In 87 Sekunden zu Rekord-Rot

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Welcher noch aktive Spieler hat die meisten DFB-Pokal Spiele gemacht?

30 Apr 2017

Welchen Rekord stellt Luiz Gustavo beim 0:6 des VfL Wolfsburg gegen die Bayern ein?

Frage:

Welchen Rekord stellt Luiz Gustavo beim 0:6 des VfL Wolfsburg gegen Bayern München ein?

Antwort:

Er egalisiert den Rekord von Jens Nowotny, mit den meisten Platzverweisen der Bundesliga. Nowotny hielt den Rekord bislang mit 5 Roten Karten und 3 Gelb-Roten. Luiz Gustavo flog beim Spiel von Wolfsburg gegen die Bayern in der 78. Minute insgesamt schon zum 7. Mal mit Gelb-Rot vom Platz (das ist neuer Rekord vor Marcelo Bordon und Martin Wagner), dazu kommt noch eine Rote Karte.

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Wie nennt man die Spieler des 1.FC Kaiserslautern?

16 Apr 2017

Welcher Gegenstand diente als Vorlage zur roten Karte?

Frage:

Welcher Gegenstand diente als Vorlage zur roten Karte?

Antwort:

Die rote Karte geht auf die Ereignisse des Spiels Argentinien gegen England bei der Weltmeisterschaft 1966 zurück. Der argentinische Spieler Antonio Rattín wollte oder konnte den Platzverweis des deutschen Schiedsrichters Rudolf Kreitlein nicht verstehen und bliebt noch 7 Minuten länger auf dem Platz. Erst Polizisten geleiteten den Spieler vom Platz. Kreitlin hatte zwar eine Karte im Trikot, diese war aber weiß. Auf dieser wurden alle Verwarnungen notiert.

Im Stau auf dem Rückweg ins Londoner Hotel kam Kreitleins englischem Schiedsrichterbetreuer Ken Aston dann die Idee mit der roten Karte. Er schlug, inspiriert von den ganzen Verkehrsampeln auf dem Weg zum Hotel, den Einsatz von Roten und Gelben Karten als weltweit verständliche Symbole vor.

Quelle: Fußballgeschichte – Die Erfindung der Arschkarte

21 Mai 2016

Wird eine rote Karte in die nächste Saison übernommen?

Frage:

Wird eine rote Karte in die nächste Bundesliga-Saison übernommen?

Antwort:

Ja, wird Sie. Die Sperre der Roten (oder Gelb-Roten) Karte gilt für Pflichtspiele, wenn Sie in der Bundesliga gezeigt wurde. Ist die Saison zu Ende, ist die Strafe für den Spieler aber noch nicht beendet. Daher wird Sie erst mit den folgenden Meisterschaftsspielen in der darauf folgenden Saison abgegolten.

Gleiches gilt übrigens auch im DFB-Pokal. Hier werden die Roten Karten in die Folgejahre übernommen, wenn der Verein aus dem Wettbewerb ausscheidet.

Sehr schön kann man das hier an den aktuellen Sperren des DFB sehen. Trotz Saisonende und Sommerpause bleiben die Sperren erhalten.

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Europapokal Spiele insgesamt im Vergleich zwischen Mönchengladbach und Köln

13 Mai 2016

Rote Karte für Auswechselspieler

Frage:

Bei einem Spiel zweier B-Jugend Mannschaften kam es nach einem rüden Faul zu einer Handgreiflichkeit zwischen den beiden betroffenen Spielern. Es kam danach zu einer Rudelbildung. Ein bereits ausgewechselter Spieler rannte dabei aufs Spielfeld und begann eine Tätlichkeit. Der Schiedsrichter stellte die beiden betroffenen Spieler und den Ersatzspieler mit Rot vom Platz.
Für den mit Rot bestraften Auswechselspieler musste ein anderer unbeteiligter Spieler den Platz verlassen. d.h. Es wurde mit 10 gegen 9 weiter gespielt.

War das die richtige Entscheidung des Schiedsrichters?

Antwort:

Das zeigen von Roten Karten an Auswechselspieler oder einen ausgewechselten Spieler ist soweit korrekt. In den DFB-Fußballregeln heißt es dazu:

„Ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler erhält die Rote Karte und wird des Feldes verwiesen, wenn er eines der folgenden sieben Vergehen begeht: [..]“

Allerdings darf dafür kein anderer, unbeteiligter Spieler den Platz verlassen. Diese Entscheidung war nicht in Ordnung.

Die Sanktion bezieht sich auf den schon ausgewechselten Spieler. So ist es ja auch, wenn ein Spieler auf der Auswechselbank oder nach dem Spiel auffällig wird, dann hat nur der Spieler selbst eine Strafe zu erwarten und nicht die ganze Mannschaft. Gleiches gilt wenn der Trainer „vom Platz gestellt wird“. Dann hat dies für die Spieler auf dem Platz absolut keine Folgen.

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Was bedeutet die Abkürzung w.o.?

25 Feb 2016

Ist ein Spieler, der im WM-Finale die rote Karte sieht, im ersten Vorrundenspiel der nächsten WM gesperrt?

Frage:

Ist ein Spieler, der im WM-Finale die rote Karte sieht, im ersten Vorrundenspiel der nächsten WM gesperrt? Als Beispiel, ein Spieler bekommt die Rote Karte in der 82. Minute des WM-Finale 2018; daher für das erste Vorrundenspiel der WM 2022 gesperrt?

Antwort:

Nein. Dieser Spieler muss die Strafe für die Rote Karte im nächsten Pflichtspiel der Nationalmannschaft absitzen. Nehmen wir Marcel Desailly. Er bekam am 12.07.98 in der 68. Minute des WM-Finales 1998 im Spiel von Frankreich gegen Brasilien die Rote Karte.

In seinem nächsten Pflichtspiel am 05.09.98 von Frankreich gegen Island war er nicht im Kader. Beim nächsten Spiel der WM (in diesem Fall 2002) in der Gruppe A am 31.05.2002 war er für Frankreich gegen den Senegal aber wiederum im Kader und spielte 90 Minuten durch.

Quelle: Spiele Marcel Desailly Frankreich Nationalmannschaft

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Was bedeutet die Abkürzung P?

4 Dez 2015

Rote Karte im Pokal, in der Liga spielberechtigt?

Frage:

Ist ein Spieler, der eine Rote Karte im Pokal erhält, in der Bundesliga spielberechtigt?

Antwort:

Ja, das ist er. Die Sperren werden nicht in die Bundesliga übernommen. Beim DFB heißt es dazu: „Sperren, die aus einer Roten Karte resultieren, werden in die kommende DFB-Pokal-Saison übernommen. Sieht ein Spieler die Gelb-Rote-Karte, ist dieser im nächsten Spiel seines jeweiligen Vereins im DFB-Pokal-Wettbewerb gesperrt.“

Quelle: Modus des DFB-Pokal

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Darf man beim Fußball eine Sonnenbrille tragen?

28 Nov 2015

Bundesligaspieler mit den meisten Roten Karten?

Frage:

Welcher Bundesligaspieler hat die meisten Roten Karten bekommen?

Antwort:

Diesen Rekord teilen sich 4 Spieler. Maurizio Gaudino, Fernando Meira, Jens Nowotny und Torsten Wohlert. Alle 4 haben in Ihrer Bundesligakarriere 5 rote Karten bekommen. Die wenigsten Spiele hat dafür hat mit 173 Fernando Meira benötigt.

Quelle: Spieler-Statistik Bundesliga

Zufällige Fussball-Quiz Frage:

Wie viel Tore schoss Max Kruse bei Freiburg?

18 Nov 2015

Die Roten Karten von Lutz Wagner?

Frage:

Wie viele Rote Karten zeigte Lutz Wagner?

Antwort:

Lutz Wagner zeigte als Schiedsrichter in der Zeit von 1992 bis zu seinem Erreichen der Altersgrenze 2010 in der 1. und 2. Bundesliga in 297 Spielen insgesamt 41 Rote Karten und 52 Gelb-Rote Karten.

Quellen: Ewige Schiedsrichterstatistik 1.Bundesliga, Ewige Schiedsrichterstatistik 2.Bundesliga

6 Sep 2015

Rot in 2. Mannschaft, Spielen für 1. Mannschaft?

Frage:

Wenn ich eine Rote Karte in der 2. Mannschaft bekomme, kann ich trotzdem für die 1. Mannschaft spielen?

Antwort:

Nein. In der Spielordnung des DFB findet sich dazu in §11 (Spielberechtigung von Spielern in anderen Mannschaften des Vereins
nach dem Einsatz in einer Lizenzspieler-Mannschaft) folgende Regelung: „Eine Sperrstrafe ist vorab zu verbüßen.“

Zu einer Sperrstrafe gehört auch eine Rote Karte.

Die Landesverbände habe in Ihren jeweiligen Spielordnungen meist folgendes zu stehen: Die Festlegungen der DFB-Spielordnung über die Wechselfristen innerhalb eines Vereins, […] bleiben unberührt. Damit gelten diese Regeln auch für unterklassige Ligen.