Frage:

Warum darf England, Wales und Schottland sich für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren, obwohl sie eigentlich alle zu Großbritannien gehören? Konnte mir bisher keiner sagen.

Antwort:

Das ist ein Zugeständnis an das Mutterland des Fußballs. England, Schottland und Wales gehören mit Irland zu den Ur-Fußballverbänden die 1882 das International Football Association Board (IFAB) gründeten, ein Gremium welches über Fußballregeln berät und Änderungen beschließt.

Die FIFA wurde erst danach im Jahre 1904 gegründet. Daher wurden alle Britischen Verbände aufgenommen.

Ein Streit über den Verbot von Spielen gegen die ehemaligen Kriegsgegner des 1. Weltkrieges Deutschland, Österreich und Ungarn führte von 1920 bis 1924 im übrigen zu einem Rückzug der Verbände aus der FIFA. Erst 1964 kehrten Sie zum Verband zurück.

Daher gibt es in den FIFA Regularien auch folgenden Absatz:
Art.10 Abs.5: Jeder der vier britischen Verbände wird als Einzelmitglied der FIFA anerkannt.

Das IFAB hat auch heute noch immer die Hoheit über Regeländerungen des Fußballs auf internationaler Ebende. Neben England, Schottland, Wales und Nordirland gehören dem Gremium vier weitere wechselnde Mitglieder der FIFA an.