Woher kommt die Asche von Bolzplätzen?

Frage:

Woher kommt die Asche von Bolzplätzen?

Ich frage mich jedes Mal wenn ich auf so einem Asche – Bolzplatz bin, woher das Zeug eigentlich kommt! was genau wird da verbrannt um „Asche“ zu bekommen? Ist das überhaupt richtige Asche oder wird das nur so genannt? Und seit wann wird diese Art von Belag überhaupt verwendet und aus welchem Grund?

Antwort:

Ein Ascheplatz besteht aus vulkanischer Asche oder Schlacke[1]. Wie bei Aschebahnen zum Laufen werden heutzutage aber auch Mischungen aus Buntsandstein oder Sand verwendet. Allerdings ist die Verletzungsgefahr deutlich höher als bei Rasenplätzen[2]. Ascheplätze sind in den 80ern in Verruf geraten, da Spuren von Blei und Arsen gefunden wurden, die schädlich für den Körper sind. Dies liegt an der verwendeten Schlacke aus den Hochöfen in den 70er Jahren. Damals mussten die Böden noch nicht auf Gesundheitsrisiken überprüft werden. Normalerweise müssen die Plätze alle 15-20 Jahre saniert werden und sollten damit heutzutage schadstofffrei sein, aber selbst im Jahr 2017 gibt es immer noch Sperrungen weil die Asche auf Schadstoffe überprüft werden muss[3].

Quellen:
[1] Woraus besteht ein Aschenplatz
[2] Grasgeflüster – Bolzplatz ist nicht gleich Bolzplatz
[3] Bolzplatz in Lüdenscheid vergiftet






Weitere Fragen zu:,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.